Buchheim an der Strunde

 

Im Jahr 1101 wird der Bereich von Buchheim der Grafschaft (später Herzogtum bzw. Großherzogtum) Berg übertragen.

Die erste urkundliche Erwähnung ist vom 15. Mai 1110, wobei Buchheim älter ist.

1770 erste Erwähnung, dass Buchheim zu Mülheim am Rhein gehört.

1815 wird Buchheim dem preußischen Großherzogtum Niederrhein angeschlossen.

1816 wird der Regierungsbezirk Cöln gebildet. In diesem gibt es die Kreis - Direktion Mülheim am Rhein.

Buchheim war ein Vorort der kreisfreien Großstadt Mülheim am Rhein. 

Da die umliegende Gemeinde Merheim den Eingemeindungsvertrag mit Cöln unterschrieben hat, wurde Mülheim am Rhein von der preußischen Regierung genötigt, den Eingemeindungsvertrag mit Cöln zu unterschreiben und seit 1914 ist Buchheim ein Vorort von Cöln (heute Köln) am Rhein.